SFB 1369 Vigilanzkulturen
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Dr. Elke Wienhausen-Knezevic: Curriculum Vitae

  • Seit 08/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des SFB 1369 'Vigilanzkulturen'
  • 10/2017–05/2019 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Strafrecht und Kriminologie (Prof. Dr. Jonas Weber), Universität Bern.
  • 07/2016–10/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Breisgau (Abteilung Kriminologie).
  • 07/2016 Promotion Dr. phil. an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg. 
    Dissertation: Lebensverlaufsdynamiken junger Haftentlassener. Entwicklung eines empirischen Interaktionsmodells (ZARIA-Schema) zur Analyse von Haftentlassungsverläufen. (siehe https://www.mpicc.de/de/forschung/forschungsarbeit/kriminologie/junge_haftentlassene.html)

  • 10/2011–07/2016 Doktorandin, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Breisgau (Abteilung Kriminologie, Doktorvater: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Albrecht).
  • 11/2009–09/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Breisgau (Abteilung Kriminologie) im Rahmen des Evaluationsprojektes Sexualstraftäter in den sozialtherapeutischen Abteilungen des Freistaates Sachsen.
  • 07/2009–10/2009 Wissenschaftliche Hilfskraft, Ludwig-Maximilians-Universität, München, Forensische Abteilung unter Leitung von Prof. Norbert Nedopil, Mitarbeit an einem Evaluationsprojekt zu Nachsorgeambulanzen für Sexualstraftäter in Bayern.
  • 04/2009–11/2010 Weiterbildungsstudiengang: Master of Laws in Kriminologie und Strafrechtspflege (Criminology and Criminal Justice) an der Ernst-Moritz-Arndt Universität zu Greifswald. 
    Abschluss: Master of Laws in Kriminologie, (LL.M. Crim.). 
    Masterarbeit: Behandlungskonzepte im sozialtherapeutischen Jugendstrafvollzug im Bundesländervergleich
  • 10/2002–12/2007 Studium der Diplom-Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität, München. Nebenfächer: Kriminologie und Sozialpsychologie.
    Diplomarbeit: Gute Zeichen – schlechte Zeichen. Selbstbeschreibungen der Graffiti-Szene. Eine empirische Studie zu Wiedergutmachungsleistungen von jugendlichen Graffiti-Sprayern

Mitgliedschaften und Förderungen

  • Seit 2019 LMU Mentoringprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Juristischen Fakultät
  • 2015 Kongressreisestipendium DAAD zur Konferenz der ASC Annual Meeting (American Society of Criminology) nach Washington D.C.
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • European Society of Criminology (ESC)
  • Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS) – Opferhilfe e.V.
  • Kriminologische Gesellschaft (KrimG)
  • DVJJ – Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfe e.V.